Hautschutz im Sommer

Sicher unter der Sonne

Was gibt es Schöneres, als sich bei sonnigem Wetter unter freiem Himmel aufzuhalten. Ob im eigenen Garten oder Balkon, beim Sport, an See, Meer oder im Freibad – Hauptsache draußen. Wenn da nur die Intensität der Sonnenstrahlung und die Gefahr von Sonnenbrand und Hautkrebs nicht wäre … Mit diesen Tipps bleibt der Aufenthalt im Freien ein Vergnügen.

Vor- und Nachteile von Sonnenlicht

Zunächst einmal: Sonnenlicht auf der Haut tut gut. Denn es hilft, dass wir Vitamin D bilden. Zudem ist eine schöne Sommerbräune für viele Menschen ein Merkmal von Attraktivität. Andererseits kann die Sonne die Haut vorzeitig altern lassen und im schlimmsten Fall schädigen. Daher gilt: Richtig und oft genug eincremen!

Hauttyp herausfinden

Wichtig dabei ist, den eigenen Hauttyp zu kennen. Generelle Einteilungen sind:

  1. Keltischer Hauttyp mit sehr heller Haut und Sommersprossen. Empfohlener Lichtschutzfaktor: 30 bis 50+
  2. Nordischer Hauttyp mit heller Haut. Empfohlener Lichtschutzfaktor: mindestens 25
  3. Mischtyp mit mittelheller Haut. Empfohlener Lichtsschutzfaktor: mindestens 20
  4. Mediterraner Typ mit bräunlicher bis dunkler Haut. Empfohlener Lichtschutzfaktor: mindestens 15

Tipps für den idealen Hautschutz im Sommer

Allgemeine Tipps für Erwachsene

  • Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an längere Sonnenstrahlung
  • Cremen Sie alle nicht bedeckten Körperteile rechtzeitig und gründlich mit Sonnencreme mit passendem Lichtschutzfaktor ein.
  • Meiden Sie die intensive Mittagssonne (11 bis 15 Uhr).
  • Auf geeignete, UV-sichere Kleidung achten und unter Umständen an die Kopfbedeckung denken.
  • Schützen Sie Ihre Augen mit einer geeigneten Sonnenbrille.
  • Fragen Sie bei Medikamenteneinnahme Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie sich der Sonne aussetzen (bestimmte Medikamente erhöhen die Lichtempfindlichkeit).

Tipps für Kinder

  • Kinder unter einem Jahr nie direkt der Sonne aussetzen.
  • Unbedeckte Körperpartien immer eincremen: Verwenden Sie spezielle Kinderprodukte mit sehr hohem Lichtschutzfaktor (höher als 25).
  • Schützen Sie die Augen Ihrer Kinder immer mit einer Sonnenbrille.
  • Gehen Sie bei dem Sonnenschutz mit gutem Beispiel voran.

Sonnenbrand – was jetzt?

Wenn Sie trotz aller Vorkehrungen ein Sonnenbrand erwischt, sollten Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Raus aus der Sonne: Gehen Sie schnellstmöglich nach drinnen oder in den Schatten.
  • Trinken: Möglichst viel Flüssigkeit hilft dem Körper jetzt. Idealerweise Wasser, stark verdünnte Schorlen oder Tee eignen sich am Besten.
  • Kühlen: Ob Quarkkompresse, Duschbrause oder kalte Lappen, kühlen Sie die verbrannte Stelle schnellstmöglich und kontinuierlich. Achten Sie darauf, kein eiskaltes Wasser zu verwenden. Auch kühlende, feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte können helfen.
  • Heilen: In der Apotheke erhalten Sie spezielle Salben gegen Sonnenbrand. Sie lindern die Schmerzen und helfen der Haut, sich zu regenerieren.

Mit der BKK Miele auf Nummer sicher gehen

Bei akuten Hautproblemen – etwa, wenn Sie ein Sonnenbrand erwischt hat – können Sie eine kostenfreie Online-Konsultation bei einer Hautärztin oder einem Hautarzt Ihrer Wahl in Anspruch nehmen.

Nutzen Sie dazu unseren Online-Hautcheck

Außerdem empfehlen wir Ihnen eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge beim Arzt. Über unser Vorsorgebudget bezahlen wir Ihnen die Hautkrebsvorsorge jährlich und sogar inklusive Auflichtmikroskopie.

Mehr über das Vorsorgebudget für Hautkrebsvorsorge

Mitglied werden

So einfach wechseln Sie zur BKK Miele

Jetzt wechseln

Die BKK Miele App

Digitaler Service für Sie – immer griffbereit

Mehr zur App